Blog – Mit datengesteuerten Print-Mailings zum Erfolg

Print-Mailings personalisieren über die Marketing-Automation der Deutschen Post

Wie erwähnt, können Print-Mailings automatisiert und personalisiert werden. Kurz zusammengefasst: Sie erstellen die Kampagne in Ihrem Marketing-Automation-System und entwerfen das Print-Mailing – die Deutsche Post übernimmt den Rest. 

So geht es Schritt für Schritt: 

 

1. Personalisierte Kampagne im Marketing-Automation-System erstellen 

Die Erstellung einer automatisierten Print-Mailing-Kampagne beginnt in Ihrer Kundendatenplattform – Customer Data Platform, CDP – oder in Ihrem Marketing-Automation-System. Einige CDPs wie Custobar enthalten beide Tools in einer Plattform. Zunächst werden Automatisierung und Trigger eingerichtet und die Kampagne aufgesetzt. 

 

2. Mailing Konfigurieren 

Nutzen Sie die Marketing-Automation, um das Mailing so zu konfigurieren, dass es Ihren Wünschen und den Bedürfnissen Ihrer Kunden entspricht.

 

3. Mailing Gestalten

Laden Sie Ihr Kampagnendesign als InDesign-Datei oder PDF hoch oder arbeiten Sie direkt im Webeditor.

 

4. Druck und Versand

Sobald Sie das Mailing in Ihrem Marketing-Automation-System freigegeben haben, wird es automatisch erstellt und versendet, sobald die Daten von Custobar übertragen sind.

 

Kampagnenideen für die Marketing-Automation von Print-Mailings:

Ansprache von Kunden, die man nicht über digitale Kanäle erreicht 

Wichtig beim personalisierten Marketing ist die Wahl des richtigen Kanals. Über die Kundendatenplattform lassen sich die Präferenzen der Kunden leicht herausfinden. Wenn ein Händler Print-Mailings an Kunden verschicken möchte, die nicht auf E-Mails oder SMS reagieren oder die keine Erlaubnis für diese Kanäle erteilt haben, kann er seine Zielgruppe zum Beispiel so definieren: Kunden, die innerhalb der letzten drei Jahre einen Kauf getätigt haben, ausgenommen diejenigen, deren Kauf weniger als zwei Monate zurückliegt, von denen eine Erlaubnis für E-Mail- oder SMS-Marketing vorliegt oder die kürzlich eine E-Mail geöffnet oder angeklickt haben. 

 

Aktivierung von passiven Kunden 

Laut Harvard Business Review kann eine fünfprozentige Steigerung der Kundenbindung den Unternehmensumsatz um 25 bis 95 Prozent erhöhen. Das heißt: Kunden anzusprechen, die länger passiv waren, ist wichtig. Damit diese Ihr Mailing auch wahrnehmen, kann sich ein Rabattcode lohnen.

Begrüßung von Neukunden 

Begeistern Sie Neukunden und überraschen Sie sie mit einer Postkarte. Sie können zum Beispiel eine Postkarte mit einem Rabatt automatisieren, die nur an Kunden verschickt wird, die für mehr als 100 Euro eingekauft oder bestimmte Marken gekauft haben. 

VIP-Kunden überraschen 

Denken Sie auch regelmäßig an Ihre treusten Kunden. Eine RFM-Matrixfunktion (Recency = Zeitpunkt des letzten Kaufs, Frequency = Kaufhäufigkeit und Monetary Value = Wert des Warenkorbs) zeigt mit wenigen Klicks, welche das sind. Mit einer Print-Mailing-Kampagne können Sie ihnen für ihre Treue danken und einen Rabatt oder ein kleines Geschenk anbieten. Oder Sie laden zu einer Veranstaltung oder einem Treuetag ein.

 

 

Der Artikel ist als Fachbeitrag in englischer Sprache im Blog von Custobar erschienen, hier geht es zum Original. 

Tatu Kuivalahti

CEO & Co-Founder

Custobar